Anwaltskanzleien Quensell & Kollegen

Schlichtung

Die Schlichtung ist ein freiwilliges Verfahren, welches der Schiedsgerichtsbarkeit noch vorgeschaltet ist und sich von dieser dahingehend unterscheidet, dass die Parteien bemüht sind, selbst die Lösung ihrer Probleme zu finden.

Der Schlichter übernimmt die Rolle der Gesprächsführung und der Protokollierung des Ergebnisses. Wenn möglich, sollte kein Dritter (Schlichter) die Lösung vorgeben. Nur wenn dies nicht möglich ist, unterbreitet der Schlichter schon einmal einen Vorschlag. Die Einzelheiten sind in der SOBau im II. Teil in den §§ 8 bis 10 geregelt. Bitte schauen Sie sich die SOBau an. Der riesige Vorteil gegenüber der gerichtlichen Auseinandersetzung, bei der Sie die Verantwortung in die Hände eines Dritten, des Richters, legen, ist, dass Sie zum einen einen Schlichter bestellen, der ein Experte auf dem Gebiet des Baurechts ist, und zum anderen das Verfahren innerhalb von 4 bis 12 Wochen abgeschlossen ist.

Gerichtliche Verfahren dauern in der Regel 2 Jahre. Voraussetzung dieses Schlichtungsverfahrens ist, dass ein von beiden Parteien unterzeichneter Schlichtungs-Vertrag vorliegt und zum anderen die Parteien auch wirklich gewillt sind, eine einvernehmliche Lösung herbeizuführen. Sinnvoll sind solche Verfahren also dann, wenn eine verfahrene Situation vorliegt, bei der weder die eine noch die andere Partei vollkommen unschuldig beziehungsweise schuldig ist und/oder die Parteien an einer zukünftigen Zusammenarbeit interessiert sind. Eine einvernehmliche, in einem Schiedsverfahren gefundene Lösung belastet eine Geschäftsbeziehung nicht, sondern kann sie sogar stärken. Ein langwieriges, streitiges Gerichtsverfahren macht jedoch in der Regel alle weiteren Geschäftsbeziehungen zu Nichte. Scheitert die Schlichtung, so geht man nach dem empfohlenen Vertragsmuster der SOBau in das Verfahren der Schiedsgerichtsbarkeit über.

Rechtsanwalt Quensell ist Schiedsrichter und Schlichter nach der Schlichtungs- und Schiedsordnung für Baustreitigkeiten (SOBau) des Deutschen Anwaltvereins.

Die notwendigen Vereinbarungen und Verträge, die man dann vor Beginn des Verfahrens abschließt, können sie hier einsehen und auch herunterladen.